Wechsel-Tinktur

  


Gegen Wechseljahrsbeschwerden kann man selbst eine Tinktur herstellen.

Die Tinktur hat gegenüber einem Kräutertee den Vorteil, dass man sie einfach tropfenweise einnehmen kann und nicht jedesmal neu als Tee aufkochen muss.

Wer will, kann auch die Mischungen für Prä-Tee, Peri-Tee und Post-Tee als Tinktur ansetzen.

Hier folgt jedoch eine andere Kräutermischung, die für alle Phasen der Wechseljahre geeignet ist. (Man kann diese Kräutermischung selbstverständlich auch als Tee zubereiten)

Teemischung / Zutaten

  • 30% Traubensilberkerze
  • 30% Mönchspfeffer
  • 30% Zimt
  • 10% Melisse
  • 10% Schafgarbe

  • Doppelkorn o.ä.
Die absolute Menge richtet sich nach der Grösse des Glases, in der man die Tinktur ansetzen will. Die Prozentzahlen stellen das ungefähre gewichtsmässige Verhältnis zueinander dar.

Auch andere Kräuter, z.B. Johanniskraut, können hinzugefügt werden.

Alternativmischung

Da man die gleiche Kräutermischung nur maximal sechs Wochen am Stück nehmen sollte, gibt es hier noch eine Alternativmischung zum Abwechseln.
  • 20% Frauenmantel
  • 20% Nachtkerze
  • 20% Beifuss
  • 20% Salbei
  • 20% Angelikawurzel

Zubereitung

  1. Die härteren Kräuter (Traubensilberkerze, Mönchspfeffer und Zimtstange) sollte man zerkleinern, am besten mit einem Mörser.
  2. Wenn man keinen Mörser hat, kann man jedoch auch einen Kochlöffelstiel verwenden.
  3. Die Kräuter brauchen nicht zu Pulver zerstampft werden, sondern nur etwas zerdrückt, damit der Alkohol leichter die Wirkstoffe extrahieren kann.
  4. Vermisch die zerkleinerten Kräuter mit der Melisse und der Schafgarbe.
  5. Füll die Kräutermischung in ein kleines Glas, sodass das Glas etwa zur Hälfte gefüllt ist.
  6. Füll das Glas mit dem Doppelkorn.
  7. Verschliess das Glas.
  8. Beschrifte das Glas mit Inhalt und Datum. Für diese Phase der Tinkturbereitung reicht eine Beschriftung, die leicht wieder abgeht.
  9. Stell das Glas an einen warmen Platz und lass es eine Woche bis zehn Tage ziehen.
  10. Schüttel das Glas ab und zu.
  11. Nach der Wartezeit ist die Tinktur tief dunkel geworden.
  12. Stell ein anderes Glas bereit und stülp ein Kaffeefilter-Papier darüber.
  13. Giess die Tinktur durch den Kaffeefilter in das neue Glas.
  14. Wenn die Tinktur vollständig abgetropft ist, kann sie in eine dunkle Flasche gefüllt werden. Dazu ist ein kleiner Trichter sehr hilfreich.
  15. Beschrifte die Tinktur-Flasche mit Inhalt und Datum.
  16. Von der Tinktur kann man dreimal täglich 50 Tropfen einnehmen.

Siehe auch:

Wirkungen der einzelnen Kräuter

Traubensilberkerze (Cimicifuga)

  • Regt die Östrogenproduktion an
  • Hitzewallungen
  • Schweissausbrüche
  • Schlafstörungen
Mehr über Cimifuga (Traubensilberkerze)

Mönchspfeffer

  • Wirkt progesteronartig
  • geschwollene Brüste
  • Periodenschmerzen
  • Unregelmässige Periode
Mehr über Mönchspfeffer

Schafgarbe

  • Wirkt progesteronartig
  • Krampflösend
  • Kopfschmerzen
  • Kreislaufbeschwerden
  • Hautprobleme
  • Menstruationsbeschwerden
Mehr über Schafgarbe

Melisse

  • Entspannend
  • Krampflösend
  • Schmerzstillend
  • Kopfschmerzen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Unruhezustände
  • Schlafstörungen
Mehr über Melisse

Zimt

  • Wärmend
  • Entkrampfend
  • Schmerzstillend
  • Tonisierend
  • Menstruation abschwächend
  • Menstruationskrämpfe
  • Durchblutungsfördernd
Mehr über Zimt

Tinkturen selbstgemacht

Home   -   Up