Prämenopause

  


Ab 40 beginnt die erste Phase der Wechseljahre. Bei der einen Frau etwas früher, bei anderen etwas später.

Frauen mit nur einem Eierstock, Schäden am Eierstock oder familiär gehäuftem frühen Klimakterium treten mitunter früher in diese Phase ein.

Die Prämenopause ist dadurch gekennzeichnet, dass die Hormonproduktion in den Eierstöcken allmählich nachlässt. Zuerst schwindet die Produktion von Progesteron (Gelbkörperhormon / Gestagen), später auch von Östrogen. Die Bildung des follikelstimulierenden Hormons (FSH) nimmt zu.

Die erste Phase des Klimakteriums beginnt mit folgenden Symptomen, die jedoch von Frau zu Frau variieren oder gar vollständig ausbleiben können.

Am Anfang sind die Symptome eher schwach ausgeprägt und steigern sich im Laufe der Jahre.

  • Hitzewallungen
  • Müdigkeit
  • Nachtschweiss
  • Reizbarkeit
  • Kopfschmerzen
  • Wetterfühligkeit
  • Hautunreinheiten
  • Spannungen in den Brüsten
  • Neigung zu Übergewicht
  • Kürzere oder längere Intervalle zwischen den Perioden
  • Stärkere oder schwächere Menstruation
Manche Probleme, die vorher bestanden, lassen jedoch auch nach, beispielsweise:
  • Unterleibsentzündungen
  • Infektionen
  • Allergien
  • Hexenschuss

Siehe auch:

Home   -   Up